AUSBILDUNG DIABETIKERWARNHUND

 

Der Diabetikerwarnhund wird für Menschen ausgebildet, die an Diabetes Typ 1 erkrankt sind. Die Konditionierung wird für die Hypoglykämie (Unterzuckerung) vorgenommen, dennoch können die ausgebildeten Hunde in aller Regel mit der Zeit neben der Hypoglykämie auch eine Hyperglykämie (Überzuckerung) anzeigen. 

 

 

WAS MACHT EIN DIABETIKERWARNHUND?

Diabetikerwarnhunde (kurz: DiWaH) haben die Aufgabe, ihre Frauchen und Herrchen rechtzeitig auf drohende Unterzuckerungen (Hypoglykämien) bei Typ-1-Diabetes aufmerksam zu machen.
Schon seit Jahren ist bekannt, dass es Hunde gibt, die im Zusammenleben mit ihrem Menschen diesen vor drohenden Gefahren, wie Unterzuckerungen, epileptischen Anfällen, Herzattacken und sogar Krebs warnen können.
Besonders für die Typ 1 Diabetiker, die ihre Unterzuckerung nicht spüren, können diese Hunde lebensrettend sein. Während einer Hypoglykämie finden chemische Prozesse im Körper eines Diabetikers statt, die der Hund im Atem und Schweiß riechen kann.


Durch die Fähigkeit des Diabetikerwarnhundes, Unterzucker anzuzeigen, kann er in erster Linie dazu eingesetzt werden Notfälle zu vermeiden.

 

Entsprechend ausgebildet unterstützt er in folgenden Bereichen:

 

  • WARNEN: Hypoglykämien (Unterzuckerungen) erkennen und zuverlässig warnen

 

  • HELFEN: Bei Unterzuckerung oder Handlungsunfähigkeit eigenständig eine Notfalltasche bringen

 

  • RETTEN: Vor allem nachts bei bedrohlichen Zuständen den Partner, die Eltern usw. wecken, das kann bspw. durch Betätigen einer Klingel geschehen.

 

 

Notfallklingel betätigen

Notfallbeutel holen

Notfallbeutel übergeben

Wahrnehmung Hypoglykämie

 

 

ABLAUF DER AUSBILDUNG

Das Training wird individuell auf das Mensch-Hund-Team -  Diabetiker Typ 1 oder die Eltern eines an Diabetes Typ 1 erkrankten Kindes - im Einzeltraining unter meiner Anleitung und Kontrolle zugeschnitten. 

Diese Form der Ausbildung fördert enorm die Beziehung und Bindung zwischen dem Patient und dessen Warnhund.

 

Für den ersten Trainingstermin werden ca. 2 -3 Stunden veranschlagt. Die Folgetermine finden dann 1-2 mal im Monat statt, je nach Bedarf des Mensch-Hund-Teams.

 

 

PRÜFUNG

Da  eine Kenndecke im Alltag recht hilfreich ist und einem so manche Tür öffnet, gibt es eine abschließende Prüfung, die neben den individuellen Tätigkeiten für den Diabetiker auch Elemente des Grundgehorsams eines gesellschaftsfähigen Begleiters prüft.

Nur die erfolgreiche Prüfung berechtigt zum Tragen der Kenndecke des Diabetikerwarnhund-Netzwerkes.

 

Dafür muss der Diabetikerwarnhund folgende Dinge zuverlässig ausführen:

  • Unterzuckerung zuverlässig durch Kratzen oder einer anderen Anzeigeart anzeigen
  • eine Notfallklingel betätigen
  • die Notfalltasche bringen
  • guten Grundgehorsam haben

Die Prüfung wird von einem Trainer aus dem Diabetikerwarnhunde Netzwerk abgenommen.

 

 

KOSTEN DER AUSBILDUNG

Die Kosten der Ausbildung werden nach geleisteten Einzeltrainings abgerechnet. Dabei sind Sie an keinen Vertrag gebunden. 

Die Gesamtkosten sind abhängig von der Anzahl der Stunden, die für die Ausbildung benötigt werden.

 

Über den Ablauf, die Dauer und die Kosten einer solchen Ausbildung von Diabetikerwarnhunden und ihren dazugehörigen Menschen informiere ich Sie gerne. Ebenso beantworte ich Ihre damit verbundenen Fragen und gebe Ihnen weiterführende Informationen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
AGB Impressum
Datenschutzerklärung Datenschutzoptionen © Christine Durm | Hundeschule HUNDESACHE | Hundetraining | Teamtraining für Mensch und Hund | Erlaubnis nach § 11 Tierschutzgesetz durch Veterinäramt Karlsruhe